Die Sozialpädagogin - Homepage neu Schule

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sozialpädagogin in der Schuleingangsphase
Tina Schwabe


Seit Sommer 2005 unterstützen sozialpädagogische Fachkräfte in der Schuleingangsphase als eigenes Arbeitsfeld den Bildungs- und Erziehungsauftrag von Grundschulen.
Als fester Bestandteil des jeweiligen Schulkonzeptes wird die sozialpädagogische Arbeit, insbesondere bei der Umsetzung des Inklusionsgedankens verstanden. Sozialpädagogische Fachkräfte verstehen sich als ergänzender  und kooperativer Partner in einem multiprofessionalen Team bei der
ganzheitlichen Förderung von Schülerinnen und Schülern im Schulalltag. Insbesondere die professionelle Begleitung von Kindern mit schulischen, entwicklungsbedingten oder familiären Problemlagen gehört zum Arbeitsschwerpunkt.


Erfolgreich starten: Übergang Kindergarten - Grundschule


Als Schuleingangsphase werden die Klassen 1 und 2 bezeichnet. Ihr Ziel ist, alle schulpflichtigen Kinder eines Jahrgangs in die Grundschule aufzunehmen und sie dem Grad ihrer individuellen Entwicklung entsprechend zu fördern. Gleichaltrige Kinder sind in ihrer Entwicklung aber unterschiedlich. Sie lernen unterschiedlich schnell, unterschiedlich viel und benötigen dafür unterschiedliche Lernwege und Lernstrategien.

Hier setzt meine Arbeit, immer in enger Zusammenarbeit mit den Lehrerinnen und Lehrern, an. Meine Aufgabe ist es vor allem, Kinder, die mehr Lernzeit benötigen, zu unterstützen und zu fördern.

Die Umsetzung der Förderung sollte in erster Linie im Klassenverband während des Unterrichts erfolgen (Doppel- besetzung LehrerIn und Sozialpädagogin/innere Differenzierung). Die Förderung im Klassenverband ist wichtig, damit alle Kinder der Klasse in der gleichen Lernumgebung soziale Kompetenzen erwerben und das soziale Miteinander einüben.

Mit dem Ziel einer erfolgreichen Teilnahme am Unterricht unterstütze ich   situationsbedingt und individuell.
Falls sich für mehrere Schüler besonderer Förderbedarf in gleichen Bereichen herausstellt, kann diese Förderung auch in Lerngruppen erfolgen (äußere Differenzierung).


Sozialpädagogische Förderung und Unterstützung in der Schuleingangsphase
Förderung der Basiskompetenzen (orientiert an der Bildungsvereinbarung)
Unterrichtsbegleitung mit dem Ziel der Unterstützung und Stabilisierung der Kinder im Unterricht und darüber hinaus

Besondere Aufmerksamkeit benötigen Kinder

- mit Entwicklungsverzögerungen im Sprach- und Sprechverhalten
- mit Schwächen im Bereich der Wahrnehmung
- mit nicht altersgemäß entwickelter Grob- und Feinmotorik
- mit Auffälligkeiten im Bereich des Sozialverhaltens
- mit geringer Leistungsbereitschaft und Motivation
- mit mangelnder Konzentration und Ausdauer
- mit Entwicklungsverzögerungen, die ihre eigenen Bedürfnisse wie spielen, herumlaufen, erzählen usw.   noch nicht zurückstellen können.


Die sozialpädagogische Arbeit beinhaltet folgende Schwerpunkte der Arbeit mit Kindern:

- Vermittlung grundlegender Fähig- und Fertigkeiten für ein erfolgreiches Lernen in der Schule
- Schaffung einer positiven Lernatmosphäre zur Steigerung der Lernfreude und Lernbereitschaft
- Aufbau und Festigung des kindlichen Selbstvertrauens und Selbständigkeit
- Förderung im mathematischen Bereich
- Ausbildung und Förderung von Grob- und Feinmotorik
- Übungen zur ganzheitlichen Wahrnehmungsförderung
- Förderung der Sprache
- Einüben der Kommunikationsfähigkeit
- Förderung von Konzentration und Ausdauer
- Vermittlung von Arbeitstechniken und Arbeitshaltungen
- Entwicklung von Konfliktfähigkeit und Aufbau einer angemessenen Frustrations
toleranz

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü